Hausdorff, Felix

Aus Stadtlexikon-Bonn

Wechseln zu: Navigation, Suche
Felix Hausdorff

Felix Hausdorff (* 8. November 1868 in Breslau; † 26. Januar 1942 in Bonn), jüdischer Mathematiker; er floh vor dem Abtranpsort in ein Konzentrationslager in den Freitod.

Der 1868 in Breslau geborene jüdische Mathematiker Felix Hausdorff war seit 1921 Professor an der Bonner Universität. Seit 1935 war er im Ruhestand. Von den Nazis für den Abtransport in ein Vernichtungslager vorgesehen, schied er gemeinsam mit seiner Frau Charlotte und der bei ihnen lebenden Schwester seiner Frau, Edith Pappenheim, am 26. Januar 1942 durch Einnahme einer Überdosis Schlafmittel aus dem Leben. Das Grab der drei befindet sich auf dem Poppelsdorfer Friedhof.

Die Straße, in der er einst das Haus-Nr. 61 bewohnte, wurde nach ihm Hausdorff-Straße benannt (vorher Hindenburgstraße). Das Ende 2006 gegründete Exzellenzcluster für Mathematik der Universität Bonn trägt den Namen Hausdorff Center for Mathematics. Auch in Greifswald, wo er von 1912 bis 1921 Professor war, ist eine Straße nach ihm benannt.

Literatur: Brieskorn, Egbert (Hg.), Felix Hausdorff zum Gedächtnis. Aspekte seines Werkes, Braunschweig 1996.