Meßdorfer Feld

Aus Stadtlexikon-Bonn

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Meßdorfer Feld ist die größte zusammenhängende Freifläche auf dem Gebiet der Stadt Bonn. Sie liegt im Westen Bonns, zwischen Duisdorf, Lessenich-Meßdorf, Dransdorf und Endenich und umfasst rund 170 Hektar.

Durch das Feld führen die Gleise der Voreifelbahn sowie mehrere Wirtschafts-, Rad- und Fußwege. Im Westen fließt der Dransdorfer Bach.

Seit dem Mittelalter wird das Meßdorfer Feld zum größten Teil landwirtschaftlich genutzt. Wegen der geringen Bebauung dient es der Stadt als »Freiluftschneise« und den Joggern und Radfahrern als Naherholungsgebiet. Der Südzipfel »Im Bruch« – nach dem ehemaligen Hardtberger Bezirksbürgermeister Gerhard Lorth auch »Lorthzipfel« genannt – wird nach jahrelangen Querelen nun mit Reihen- und Einfamilienhäudern bebaut.